Raucherentwöhnung - Rauchstopp

Raucherentwöhnung - Rauchstopp - owi open way institute
Rauchen fügt Ihnen und Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.

Der Weg aus der Nikotinfalle - Nikotin macht süchtig!


Zielgruppe:
Raucher & Raucherinnen die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Unsere Leistungen:
- Einzelberatung, Coaching & Therapie »


Nikotin ist ein hochwirksames Nervengift!

Viele gute Gründe mit dem Rauchen aufzuhören:

  • Sie sind schwanger und erwarten Kind - Rauchen schadet Ihrem ungeborenen Kind,
  • Rauchen lässt die Haut vorzeitig altern und faltig aussehen,
  • Rauchen ist die Hauptursache für den Lungenkrebs, - bis zu 90 Prozent aller Lungenkrebsfälle (Quelle: BAG)
  • Rauchen fördet das Entstehen der Arterienverkalkung (Arteriosklerose) - Raucherbein, Herzinfarkt, ...,
  • Rauchen fördert das Risiko unfruchtbar zu werden, 
  • das Brustkrebsrisiko steigt bei Raucherinnen,
  • wer die Pille nimmt und raucht, erhöht sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Rauchen verringert die Knochendichte,
  • Rauchende verlieren im Durchschnitt 14 Jahre ihres Lebens  - Quelle: Bundesamt für Gesundheit BAG,
  • Rauchen fördert die Entwicklung chronischer Lungenerkrankungen, die das Atmen behindern (chronisch-obstruktiv),
  • Rauchen führt zu Schädigungen an den Augen, am Zahnhalteapparat, im Verdauungstrakt, an den Geschlechtsorganen,
  • ...

Es ist ein Paradoxon, geben doch die meisten Mensch zum Teil erhebliche Summen zur Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes aus - Raucher jedoch geben mit dem Kauf von Rauchwaren Geld zur Schädigung ihrer Gesundheit aus.

Eine Packung Zigaretten kostet im Durchschnitt rund 9.50 CHF. Raucht eine Person pro Tag eine Packung, kommt in einem Jahr eine beachtliche Summe zusammen.

pro Tag 9.50   pro Woche 66.50
pro Monat 288.15   im Jahr 3'458.00
in 20 Jahren  69'160.00

Dieser beachtliche Betrag sollte für sich alleine schon genug Motivation sein, um mit dem Rauch aufzuhören


Wieso macht Rauchen abhängig macht.

Beim Abrennen der Zigarette werden Alkaloide freigesetzt, diese gelangen durch die Inhalation des Rauches an Teerpartikel gebunden in die Lunge und von dort in den Blutkreislauf. Schon nach einigen Sekunden erreichen die Nikotinmoleküle das Gehirn und docken sich bei bestimmte Nervenzellen an und beeinflussen dadurch die Aktivität der betroffenen Nervenzellen . 


Nikotin ist eine psychotrope Substanz, sie beeinflusst die Psyche wie auch psychische Funktionen. Nikotin stimmuliert im Gehirn das „Belohnungszentrum", hat aber auch Einfluss auf den Bereich, in dem Funktionen wie Lernen, Gedächtnis und Aufmerksamkeit angesiedelt sind, dem präfrontalen Cortex.

Rauchen erzeugt das Gefühl von Glück und steigert subjektiv, vorübergehend die Konzentra­tionsfähigkeit - die Wirkung lässt jedoch schnell wieder nach.

Bei regelmässigem Rauchen (Nikotinaufnahme) bilden die Nervenzellen für die psychotrope Substanz immer mehr Andockstellen (Rezeptoren), so dass es beim Ausbleiben des Nikotins Entzugserscheinungen auftreten.


Entzugssymptome die bei der Rauchentwöhnung (Nikotinentzug) auftreten können:

  • Heftiges Verlangen nach Tabak,
  • Stress; erhöhte Reizbarkeit, emotionale Reaktionen, Unruhe, Ungeduld,
  • Schlafstörungen - Schlafprobleme,
  • Angstgefühle, depressive Zustände,
  • Konzentrationsschwierigkeiten,
  • Kopfschmerzen,
  • erhöhter Appetit: möglicherweise mit Gewichtszunahme
  • Darmträgheit, Verstopfung,
  • ... .

Raucherentwöhnung - Was ist zu tun:

  • Eine Verhaltensstrategie entwickeln,
  • der Wille zum Rauchverzicht verankern,
  • Motivation und Durchhaltewillen bestärken,
  • das Belonugssystem ansprechen,
  • körperliche und psychische Entzugssymptome dämpfen,
  • Nikotinverlangen reduzieren,
  • ...

Methoden:

Die Auswahl der Behandlungsmethoden wird individuell auf die zu behandelnde Person abgestimmt.

Methoden:

Raucherentwöhnung - zum Nichtraucher werden - owi - open way institute
Danke, ich Rauche nicht mehr ....


Zeit zum Aufhören - Vereinbaren Sie einen Termin!