NLP - Neurolinguistisches Programmieren

NLP - Neurolinguistisches Programmieren - owi open way institute
NLP - Lösungsorientiert und autonomiefördernd - owi open way institute

NLP - Neurolinguistisches Programmieren

NLP fördert in uns das Können, neue Möglichkeiten zu entdecken und sie zu nutzen, um unser Nervensystem und Körper so verändern zu kännen, wie wir es uns wünschen und die Fähigkeiten in den Kontexten hervorbringen, die wir uns vorstellen.

NLP befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen unseren Denk-, Wahrnehmungs- und Verhaltens-Mustern, den Erinnerungsvorgängen, dem Gehirn, der Sprache und dem Körper.

Neuro Das willkürliche und autonome Nervensystem, mit dem unsere nervlichen oder sensorische Wahrnehmungen und Erfahrungen verarbeitet werden. Die pimären Wahrnehmungen sind:

NLP - Neurolinguistisches Programmieren - NLP-Methode - NLP-Techniken: Wahrnehmensveränderung - Verhaltensveränderung - Realitätswahrnehmung - Verhaltensmuster - Handlungsmuster - Verhaltenstraining - Wahrnehmungstraining - Zielfindung - Zielfindungsprozess - Anker - Ankerung - Beziehung - Beziehungsangst - Beziehungs-Angst - Beziehungsängste - Beziehungs-Ängste, Beziehungsarbeit, Beziehungs-Muster, Beziehungs-Seminar, Beziehungsstress - Beziehungs-Stress - Beziehungs-Training - Bindung - Bindungen - Bindungsangst - Bindungs-Angst - Bindungsängste - Bindungs-Ängste - Charakter - Charaktermerkmal - Charaktertyp - Charakter-Typ - Persönlichkeitsentwicklung --- NLP-Training, NLP-Sitzung - DVNLP - owi open way institute Winterthur
visuell
- sehen
- Bilder
auditiv
- hören
- Klänge, Sprache
kinästhetisch
- fühlen
- Gefühle
olfaktorisch
- riechen
- Gerüche
gustatorisch
- schmecken
- Geschmäcker

Linguistisch für verbale, wie auch nonverbale Sprache, Sprachformen, Sprachmuster, mit der wir unsere Wahrnehmungen, Kommunikations- und Verhal- tensmuster codieren, bewerten und zu inneren geistigen Landkarten verknüpfen. Durch Veränderungen in unserer Sprache können Denk- wie auch Wahr- nehmungsmuster verändert werden.

Programmieren für Gefühle, Denk-, Wahrnehmungs- und Verhaltensgewohnheiten, die mittels gezielten Interventionen nachhaltig verändert werden können. Unsere inneren „Basisprogramme“ entstehen grössten Teil in unserer Kinder- und Jugendzeit und sind somit massgeblich durch Erziehung, Erfahrungen und unser Umfeld geprägt. Wir besitzen jedoch die Möglichkeit, sie neu zu gestalten oder durch „Programme“ die unserem Alter und Erfahrung angepasst sind, zu ersetzen.

Die Anwendungsbereiche des NLP
Seit Anfang der achtziger Jahre hat NLP auch im deutschsprachigen Raum im Personal- und Managementtraining seinen erfolgreichen Einzug gehalten. Viele der „Werkzeuge" haben sich auch in der Arbeitswelt als sehr nützlich und wirksam erwiesen. Wie u.a. zur Verbesserung der Führungs- und Kommunikationskompetenz. Eingesetzt wird es in den Bereichen wie Führung, Verkauf, Kommunikation, Personaltraining und -schulung, Beratung, Schule, Therapie.

NLP wird erfolgreich angewendet in:

  • Der Therapie zur Wahrnehmungs- und Verhaltensveränderung,
  • im Coaching und der der Beratung,
  • der zwischenmenschlichen Kommunikation,
  • im Unterricht und Lernen,
  • im Selbstmanagement,
  • der Motivation und Zielerreichung,
  • in der Führung und im Verkauf.

Was kann NLP bewirken:
Kommunikations- und Verhaltenskompetenz

  • Verbesserung der Wahrnehmungs- und Verhaltensflexibilität,
  • Steigerung der Konfliktlösungsfähigkeiten, 
  • Bewusstere Steuerung von Kommunikationsprozessen.

Wahrnehmungsfähigkeit

  • Erkennen und Nutzen von Wahrnehmungs- und Verhaltensmustern,
  • Verbessern der multisensorischen Wahrnehmungsfähigkeit,

Förderung von Leistungsfähigkeit und Motivation 

  • Stärkung der Selbstsicherheit und des Selbstwertgefühls,,
  • Verbesserung von Motivation und Selbstorganisation,
  • Steigerung von Kreativität und Lernfähigkeit.
Das Konzept von NLP

Das Konzept von NLP
 - basiert auf Elementen der:
  • Familien-, Gestalt- und Hypnotherapie,
  • Linguistik,
  • Psychologie,
  • Philosophie.
Die Begründer des NLP und ihre wichtigsten Ihre Quellen
Die Entstehung von NLP

Die Entstehung von NLP

Das neurolinguistische Programmieren ist ein psychologisches Kommunikationsmodell bezüglich Wahrnehmung und Verhalten. Es wurde in den 70er Jahren massgeblich von:
R. Bandler, Mathematiker und
J. Grinder, Linguist entwickelt.
Am Anfang der NLP-Entwicklung stand die systematische Untersuchung und Modellierung der Methoden hervorragender Therapeuten wie: 
Virginia Satir, Familien-Therapie,
Milton H. Erickson, Hypnosetherapie,
Fritz Perls, Gestalttherapie sowie die Arbeiten von Wissenschaftlern wie
Gregory Bateson, Alfred Korzybski, Noam Chomsky, … .

Mit den Modellierungsprozessen gelang es ihnen die Erfolgsstrukturen dieser Persönlichkeiten zu entdecken und diese in Form von verschiedenen Techniken zu verdichten. 1975 veröffentlichten sie ihre Erkenntnisse unter dem Namen:
NLP - Neuro Linguistisches Programmieren.
An der laufenden Weiterentwicklung waren unter anderen Robert Dilts, Stephen Gilligan, L. Cameron-Bandler und J. De Lozier beteiligt.

Die Vorannahmen des NLP

Die Vorannahmen des NLP

  • Kommunikation ist redundant und läuft immer über die drei Haupt-Repräsentationssysteme gleichzeitig, wo bei der Anteil der nonverbalen Kommunikation ca. 70% beträgt.

  • Jeder Mensch kommuniziert auf der bewussten sowohl als auch auf der unbewussten Ebene.

  • In der zwischenmenschlichen Kommunikation gibt es keine Fehler, nur Resultate d.h. Feedback. Die Bedeutung der Kommunikation ist nicht das, was ich meine, und auch nicht das, von dem ich meine, dass es der andere versteht, sondern die Reaktion, die sie hervorruft.

  • Unser inneres Erleben repräsentieren wir über Sinneswahrnehmungen (Bild, Klang, Wort, Gefühl, Geruch, Geschmack). Es gibt keinen Ersatz für klare offene Sinneskanäle.

  • Widerstand ist eine Aussage Flexibilitätsgrad des Kommunikators. Gute Kommunikatoren akzeptieren und nutzen jedes angebotene Verhalten ihres Partners.

  • Die Wahl, der Verhaltensmöglichkeit welche ich getroffenen habe, ist immer die beste, die mir zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stand. Was jedoch nicht heisst, dass keine bessere gegeben hätte.

  • Eine Wahl zu haben ist gut, doch mehrere Wahlmöglichkeiten zuhaben ist besser, bzw. die Person mit dem grössten Verhaltenspotenzial kontrolliert das Geschehen.

  • Die Intention allen Verhaltens ist positiv, d.h. zielgerichtet.

  • Für jedes Verhalten gibt es seinen Kontext, wo es nützlich und sinnvoll ist/war. Es geht nicht darum, etwas "wegachen", vielmehr darum die Wahrnehmung und das zur Verfügung stehende Verhalten zu erweitern, um so mehr Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten zu gewinnen. Die Neukontextualisierung des Verhaltens ist eine der wichtigsten NLP- Interventionen.

  • Die Landkarte ist nicht die Landschaft. Menschen reagieren jedoch aufgrund ihrer "Landkarte der Realität", und nicht auf die Realität selbst. NLP ist die Methode Verändern dieser Landkarten.

  • Rapport aufnehmen heiss, dem anderen auf seiner Ebene, in seiner Welt zu begegnen.

  • Die Menschen verfügen bereits über alle Fähigkeiten, die sie für die angestrebten Veränderungen brauchen, sie setzen sie nur nicht immer ein
  • Erfolgreiche Verhaltensmuster können modelliert werden und sind so von anderen erlernbar.

  • Chunking - jeder kann Aussergewöhnliches erreichen, sofern die Aufgabe in angemessene Schritte unterteilt wird. "Wie isst man einen Elefanten? Biss um Biss."
Die Elemente des NLP

Die Elemente des NLP

Die Techniken des NLP

Die Techniken des NLP

NLP - Prinzipien und Ethik

Prinzipien und Ethik im NLP

Evolutionär - Das menschliche Sein ist einem stetigen Veränderungsprozess ausgesetzt. Fluss und Veränderung sind die Wesensmerkmale des Lebens. Probleme oder „unerwünschte“ Reaktionen sind unter anderem auch Merkmale des Entwicklungsprozesses.
Diese Merkmale zu negieren und zu beseitigen heisst zugleich einen möglicherweise wichtigen Entwicklungsschritt zu verhindern. Wir haben jedoch auch die Möglichkeit, den Prozess nicht zu verhindern, sondern ihn mitzugestalten.

Lösungsorientiert und autonomieförderndDas NLP-Vorgehen fokussiert sich auf die Lösungssuche und vermeidet dabei weitgehend eine langwierige Ursachenanalyse.
Die klientenorientierte Zielbestimmung ist der vorgegebene Rahmen aller Interventionen.

Ressourcen aktivierend - NLP stärkt und entwickelt die bereits vorhandenen Fähigkeiten und Potenziale des Menschen. Viele der NLP-Methoden zielen darauf ab, den Menschen in seiner Lernfähigkeit zu fördern.

Systemisch und ökologisch - Jeder Mensch ist Teil von unterschiedlichen sozialen Systemen, d.h. seine Selbstveränderungsziele sollen nicht nur ihn als Einzelindividuum, sondern auch die umgebenden Lebenssysteme mit einbeziehen. Nachhaltige Veränderungen beinhalten einen hohen Grad an Umweltverträglichkeit wie auch eine Win-Win-Konstellation.